Die VAUDE Radtasche Carbo im Test

VAUDE Radtasche CarboDie schwarze VAUDE Ratsche Carbo gibt es bereits für rund 10 Euro bei Amazon.de. Sie wird auf dem Oberrohr des Lenkers befestigt, wodurch Sie sich im schnellen Zugriff befindet und selbst während der Fahrt geöffnet werden kann. Sie misst 14cm in der Länge, 4cm in der Breite und 8cm in der Höhe. Von innen ist die Radtasche weich gepolstert.

Doch obgleich die Tasche durch ihren günstigen Preis und ihre praktische Zugriffsmöglichkeit viele Pluspunkte sammelt, gibt es auch einen gravierenden Minuspunkt, der sich in unserem Test herausgestellt hat: An schlanken Rahmen bzw. Stangen lässt sich die Fahrradtasche von VAUDE mit Ihren Klettverschlüssen nicht ausreichend befestigen – die Tasche rutscht zur Seite und mit dem Knie stößt man sie während der Fahrt immerzu an…

Fassungsvermögen der VAUDE Radtasche

Seien wir ehrlich: In 8x14x4cm lässt sich nicht sonderlich viel unterbringen. Etwas Geld, das Handy, ein Schlüssel, ein Powerriegel oder das nötigste Werkzeug passt hinein. Der Deckel der Tasche schließt mit einem kleinen Klettverschluss, der nur bedingt überzeugt, aber für die durchschnittliche Fahrradtour allemal ausreicht. Hier hätte VAUDE sich etwas mehr Mühe geben können, so dass diese auch während sportlicher Touren nicht aufspringen und Handy, Kamera und Co. herausfallen können.

VAUDE Radtasche Carbo geöffnetIn unserem Test ging es uns jedoch primär darum zu testen, ob und wie gut sich eine Stromversorgung in Form eines Akkus für ein Fahrrad Navi bzw. ein Handy in der Tasche unterbringen lässt. Hierzu haben wir den 5.600mAh starken externen Akku EasyAcc Powerbank genutzt und in der Tasche platziert. Der Akku passt, wie unser nebenstehendes Foto veranschaulicht, mitsamt angeschlossenem USB-Kabel optimal in die VAUDE Fahrradtasche. Er lässt sich selbst während der Fahrt aktivieren und deaktivieren und ermöglicht auf diese Weise die Nutzung des Fahrrad Navis oder der Fahrrad Navi App auch weit über die gewöhnlichen Akkulaufzeiten hinaus.

Befestigung der VAUDE Radtasche am Fahrrad

Befestigung der VAUDE Radtasche CarboDie größte Schwäche der Fahrradtasche Carbo von VAUDE ist aber nicht der Verschluss des Deckels, sondern die schlechte Befestigung am Rahmen und an der Lenkstange. Diese  erfolgt über zwei Klettbänder, wobei ein Klettband die Lenkstange und ein Klettband die Oberstange des Rahmens umfassen soll.  Wer hier über Stangen mit geringem Durchmesser verfügt, wird den Klettverschluss nicht ordentlich schließen können (siehe nebenstehendes Foto). Bei lockerer Befestigung rutscht die Tasche hin und her, was dazu führt, dass man während der Fahrt mit den Knien hin und wieder gegen die Tasche stößt.

Wirklich geeignet ist die Tasche daher nur für Stangen mit höherem Durchmesser; alternativ bleibt nur der Ausweg, den Klettverschluss abzuschneiden und neu zu vernähen, was jedoch nicht jedermanns Sache ist.

Preis-Leistungsverhältnis und Fazit

An sich ist die Radtasche Carbo von VAUDE für rund 10 Euro (bei Amazon.de) ein guter Kauf. Sie ist günstig, fasst das Nötigste und bewahrt Ihren Inhalt bei kleineren Regenschauern auch sicher vor Nässe. Wer jedoch besonders sportlich über Stock und Stein radelt, der muss sich fragen, ob der kleine Klettverschluss ausreicht, die Tasche sicher zu verschließen. Auch wer mit dünner Lenker- und/oder oberer Rahmenstange unterwegs ist riskiert, dass die Tasche eher hin und her wackelt als sicher und fest befestigt zu sein.

Die VAUDE Radtasche Carbo im Test
Tags: · · · ·
  • wopsta

    Eine wirklich schöne Tasche!